VERDANDI LogoAusstellungs- und Museumsplanungs GmbH

MUSEEN

Überblick über erfolgreich gestaltete Museumsprojekte:

Details in Planung

Die Bauarbeiten zum Präventionszentrum Hamburg in der HafenCity haben begonnen. Parallel dazu geht VERDANDI im Auftrag der beiden Versicherungen BGW und VBG und gemeinsam mit Fachexpert/inn/en in die Detailplanung von 11 Praxiswelten.
 

Lehr- und erlebnisreiche Szenerien zur Gesundheitsprävention im Beruf werden erarbeitet – unter anderem zu den Bereichen Psyche, Mobilität, Haut, Gewalt oder Ergonomie. Das Präventionszentrum soll Fachkräfte, Seminargruppen und die interessierte Öffentlichkeit gleichermaßen einladen, sich in Seminaren und Ausstellungen zu informieren und realistische Arbeitssituationen auszuprobieren.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild

Fotos: BGW; Uwe Neuhold

Stadtmuseum in historischem Gemäuer

Der auch bisher schon museal genutzte Vogtturm im Stadtzentrum von Zell am See wird bis Frühsommer 2020 in Abstimmung mit dem Denkmalschutz baulich saniert und um eine neue Dauerausstellung erweitert.

 

Künftig soll der historische Turm auf mehreren Ebenen Entwicklung, Gegenwart und Zukunftsperspektiven von und für Zell am See beleuchten. Die von VERDANDI realisierte innovative Dauerausstellung mit Erlebnischarakter lädt dann zu Entdeckung, Reflexion und Diskussion ein, wechselnde Sonderausstellungen bringen Dynamik und Spannung in das historische Gemäuer.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild

Fotos: Visus: Verdandi GmbH

Dauerausstellung im historischen Stadel

VERDANDI leitet in enger Zusammenarbeit mit der Museumskuratorin die Neugestaltung des Heimatmuseums Deutsch-Griffen. Auch der Krippenbau- und der Vogelschutz-Verein sind Projektpartner. Die neue Dauerausstellung wird in einem historischen Stadel verortet und soll Geschichte und Besonderheiten der Gemeinde aus unterschiedlichen Perspektiven erzählen. Kultur- und naturgeschichtliche Fundstücke bekommen ebenso eine Stimme wie in Szene gsetzte Alltagsgegenstände und persönliche Erinnerungen der Einwohner. Die Eröffnung ist für Jahresende 2019 geplant.

Der Lavant Explorer

VERDANDI wurde mit der Umsetzung einer interaktiven Station beauftragt, welche es Besuchern erlaubt, im virtuellen Lavant-Fluss schwimmende Objekte zu fangen. Thematisch dazu passend können Quiz-Fragen und Videos gestartet werden.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild

Fotos: Marcel Brandstätter

Holzerhütte im Karwendel

Für dieses schöne Projekt des Naturpark Karwendel inszeniert VERDANDI eine alte Holzerhütte als virtuellen Zeitreise-Hotspot. „Die Wege des Holzes“ winden sich darin als roter Faden durch die vier Ausstellungsräume. Welchen Holzbedarf gab es im  19. Jahrhundert, welchen heute? Wie wurden und werden Holzstämme gefällt, transportiert oder weiterverarbeitet? Ein Holzarbeiter führt als personifiziertes Storytelling-Element durch das Besucherzentrum. Eine originale Kochstelle gibt Einblick in die Speisenzubereitung, und Infoflächen, Exponate sowie Raumklang lassen die harte Welt der Holzarbeiter lebendig werden. Im Obergeschoß wird in stilisierter Waldatmosphäre über Bäume, Tiere und Interaktionen im Bergwald informiert.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Fotos: Peter Brandstätter

NATURHISTORISCHES MUSEUM WIEN: INTERAKTIVER TERMINAL

Nachdem im vergangenen Jahr bereits ein von VERDANDI gestalteter Infoterminal zum Thema "parasitäre Würmer" vom Naturhistorischen Museum Wien in Betrieb genommen wurde, folgte im Mai 2015 das zweite Gerät zum Thema "Einzeller".

Anhand wählbarer Lebewesen wie Mensch, Hund, Katze, Nagetier etc. erfährt der Besucher unkompliziert und anschaulich, von welchen Parasiten diese befallen werden. Filmsequenzen zu Ausbreitung und Übertragungskreisläufen sowie Hygienetipps runden das Ganze ab.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Fotos: Illustrationen und Fotos Verdandi-Team

WeltMuseumWien: ZWEITER PLATZ BEI INTERNATIONALER AUSSCHREIBUNG

In einem spannenden Wettbewerb zur mit 25 Mio. EUR dotierten Neugestaltung des WeltMuseumWien (vormals Völkerkundemuseum Wien) erzielte VERDANDI mit seinem Kooperationspartner NIETO-SOBEJANO Arquitectos, Madrid, unter mehr als 30 internationalen Teilnehmern den ausgezeichneten zweiten Platz – mit nur  sehr knappem Abstand hinter dem Sieger.

Zur Museumswebsite:
www.weltmuseumwien.at

NEU GESTALTETES STOCKWERK IM FORSTMUSEUM SILVANUM

Im Zuge eines auf mehrere Jahre angesetzten Umbaus konnte VERDANDI nun gemeinsam mit SILVANUM-Geschäftsführerin Veronika Frank ein neue gestaltetes Stockwerk der Öffentlichkeit präsentieren: auf rund 200 qm vermitteln einzigartige Exponate, formschöne Infoflächen und Displayschränke sowie mehrere Audiovisions-Stationen (z.B. ein „Interaktives Floß“) den einstigen und heutigen Holztransport zu Wasser.

 Als nächster Projektschritt sind das Stockwerk „Forstarbeit“ sowie ein gemütliches Café vorgesehen.

Aktuelle Infos auf der Facebook-Page...
 


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

NEUER ANTHROPOLOGIE-SAAL IM NHM WIEN ERÖFFNET

Am 29.01. wurde unter großer Anteilnahme und im Beisein von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die neu gestaltete Anthropologie-Schausammlung im Naturhistorischen Museum Wien eingeweiht.

VERDANDI zeichnete hierbei (als Projektpartner von IMAGINATION und SPURWIEN) für die Kreativplanung der Multimedia-Inhalte verantwortlich.

Neben mehreren audiovisuellen Stationen und einer Holoprojektion planten wir ein interaktives „CSI-Labor“: hier erforschen Besucher auf einem Multitouch-Table die Skelett-Teile eines Frühmenschen und finden gemeinsam heraus, wie dieser lebte, sich ernährte und woran er starb. Als weiteres Highlight lässt eine Augmented-Reality-Anwendung zwei Hominiden virtuell mitten unter den heutigen Besuchern erscheinen.

So wird „trockene Wissenschaft“ erlebbar und ermuntert zu weiterem Wissenserwerb.

Weitere Infos unter www.nhm-wien.ac.at


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Fotos: APA

GETANZTE SCHÖPFUNG IM WELTMUSEUM WIEN

Pünktlich am 16.04. präsentierte sich mit der von uns gestalteten Sonderausstellung „Getanzte Schöpfung – Asien zwischen den Welten“ das Völkerkundemuseum Wien unter seinem neuen Namen „Weltmuseum Wien“.

Dir. Steven Engelsman und KHM-Generaldir. Sabine Haag freuten sich über die Rekordteilnahme von 1400 Besuchern bei der Eröffnung, welcher eine Pressekonferenz mit Bundesministerin Claudia Schmied folgte.

VERDANDI realisierte neben der Ausstellungsarchitektur auch sämtliche Grafik-Layouts sowie mehrere AudioVideo-Stationen und beriet die Kuratorinnen bei der Planung von Raumthemen und Besucherwegen.

Mehr dazu unter:
www.weltmuseumwien.at

Die Presse, 18.04.2013:
[...] Die zum Teil vom Musée des arts asiatiques Guimet stammenden Masken, Kostüme, Instrumente, Bilder, Skulpturen und Miniaturen, Schminke und sonstigen tänzerischen Accessoires strotzen vor Sinn und Leben. Ein guter, ein sehr guter Anfang für ein „Weltmuseum. [...]

» zum ganzen Artikel

» ORF-Beitrag zur Eröffnung
 


VIRTUELLE SCHLITTENFAHRT

Das 1. Österreichische Forstmuseum Silvanum in Großreifling wurde von VERDANDI um die Attraktion einer virtuellen Schlittenfahrt bereichert.

Hautnah können die Besucher dabei erleben, wie in früheren Zeiten bei der Holzbringung die schweren Baumstämme auf Schlitten ins Tal gebracht wurden.

Infos: www.forstmuseum.at


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild

HIEFLAUER SCHNECKENMUSEUM

In der Detailplanung des Projekts, welches die einzigartigen Fossilfunde der steirischen Region vorstellen soll, arbeitet VERDANDI mit 20 Hieflauer Jugendlichen zusammen, um die Nachhaltigkeit des Projekts für die Gemeinde zu verstärken.

In einer Reihe von Workshops, die direkt in den Projekträumen des Schneckensafari-Besucherzentrums stattfinden, erfahren die Jugendlichen durch die gemeinsame Ausarbeitung innenarchitektonischer Elemente nicht nur Wissenswertes aus Geologie, Zoologie und Paläontologie, sondern entwickeln auch Ideen für Slogans, Werbesujets und Souvenirs.

Als positiven „Nebeneffekt“ erhalten sie durch die konkrete Projekterfahrung auch einen Startvorteil für ihr späteres Berufsleben.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

AL HOOTA GEO & CAVE MUSEUM

Das Tourismusministerium des Sultanats Oman beauftragte VERDANDI mit der Planung und Umsetzung eines Geologie- und Höhlenmuseums im Besucherzentrum der Al Hoota Tropfsteinhöhle im Al Hajar Gebirge. In Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Wien wurde das Konzept für das Museum erstellt: Die Kombination aus Objektpräsentation in Vitrinen und interaktiven Stationen zum Begreifen und Verstehen ergibt eine in Oman bisher einzigartige Ausstellung. So können Laien und Experten in diesem Museum Neues Lernen oder Wissen vertiefen.

Eine besondere Herausforderung in diesem Projekt war die arabische Sprache, in der alle Exponat-, Bildschirm-, Infotafeltexte selbstverständlich verfasst werden mussten.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

HISTORISCHE GONDEL DER MAYRHOFNER BERGBAHNEN

Um das 60-jährige Bestehen der Mayrhofner Bergbahnen AG gebührend zu feiern, ist seit kurzem unter anderem eine kleine, aber feine Ausstellung am 2400 m hohen Ahornplateau zu besichtigen.

In einer originalen Seilbahngondel der 60er Jahre informieren von VERDANDI gestaltete Layouts über die Entwicklung der Bergbahnen und ihrer Seilbahntechnik.

Die Ausstellung kann kostenlos besichtigt werden und ist ganzjährig geöffnet.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild

HAUS DER NATUR

von Uwe Neuhold für WONDERWORKS OEG bearbeitet

Für das Haus der Natur wurden zwei interaktive Stationen entwickelt, die fester Bestandteil der ständigen Ausstellung sind.

An der einen Station können Besucher "live" bei dem Meteoriteneinschlag im Nördlinger Ries (Süddeutschland) vor 10 Millionen Jahren dabei sein, mit der zweiten Station lassen sich die Kontinentalplatten der Erde mittels "Zeitrad" in ihre Positionen in Vergangenheit und Zukunft bewegen.

So wird das trockene Thema Geologie plötzlich spannend für groß und klein.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Fotos: Wonderworks

NATURHISTORISCHES MUSEUM, WIEN

(von Uwe Neuhold für WONDERWORKS OEG bearbeitet)

Mit zwei interaktiven Stationen wird in der ständigen Ausstellung des Naturhistorischen Museums in Wien ein klarer Kontrapunkt in der Präsentation der Inhalte gesetzt. Durch aktive Beeinflussung der Umweltfaktoren Klima, Nahrung, etc. lässt sich beim "HippoLab" die Entwicklung des Urpferds vor 50 Millionen Jahren bis hin zum heutigen Nutztier spielerisch nachvollziehen.

Das "Zeitrad" gibt den Besuchern die Möglichkeit, selber die Verschiebung der Kontinentalplatten in der Vergangenheit aber auch bis in die Zukunft vorzunehmen.


Bilder:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild


VERDANDI Ausstellungs- und Museumsplanungs GmbH
Residenzplatz 6, 5020 Salzburg

Tel.: 0043 662 844 117 | office@verdandi.at